try e.m.i.s. now [VR Live Theater / Performance]

Über die Digitale Kopie meines Bewusstseins

Besitzt die Kopie meines Bewusstseins ihre eigene Identität? Wie findet sie sich in der Zukunft zurecht, wann wird sie ausgeschaltet? Welche Geheimnisse meines Bewusstseins darf sie wissen? Welchen Einflüssen ist sie in dieser Cloud ausgesetzt, entwickelt sie sich dort weiter? Werden sich die dort vorhandenen Bewusstseine zusammenschließen und Einfluss auf unsere Gesellschaft ausüben?

try e.m.i.s now ist eine VR-Theatererfahrung und Performance, die neue Formen der Einbettung digitaler Technologien und Datenkunst in theatralen Prozessen erforscht und vorantreibt. Zentrale Themen des Transhumanismus werden durch einen Mind-Upload der Besucher*innen im Rahmen des Unternehmens e.m.i.s., kurz für eternal mind in space, kritisch reflektiert und in die Gestaltung physischer und digitaler Räume verwoben.

Fiktive Elemente und reale Artefakte in Form von persönlichen Daten werden auf traumhafte und surreale Weise miteinander verwoben. Bekannte und unbekannte Räume entstehen gleichzeitig, ein Wechselspiel von Bestimmen und Sich-Bestimmen-Lassen.

VR Live Performance / Theater, 2021

Das Produkt des Unternehmens „e.m.i.s.”, kurz für eternal mind in space, verspricht eine digitale Kopie des Bewusstseins eines jeden Individuums. Damit kann z.B. eine virtuelle Assistenz generiert werden, die für Repräsentations- und Dienstleistungen genutzt wird. Nach dem Ableben besteht sie weiterhin und kann mit Angehörigen und Freund*innen in Kontakt treten. 

Die Eingabe von personenbezogenen Daten der Besucher*innen in ein digitales Formular, welches auf Laptops aufgerufen wird, ermöglicht nach Einwilligung den Eintritt. Damit einher geht das Paradoxon, dass die Besucher*innen selbst zum Produkt werden.

Daten der jeweiligen Besucher*innen, wie im Formular eingegeben, werden in die Gestaltung des szenografischen Raums verwoben. Dazu werden beispielsweise Ergebnisse von Bildersuchen nach dem Namen, dem Geburtsort, oder Texte zu Sternbildern des Geburtstags, gescraped, in die VR-Welt des*der Besucher*in geladen und konfrontieren als Gestaltungselemente des individuellen „Minds“.

Cast

Concept and Direction: Carolin Schabbing, Lisa Peter
Programming and Data Art: Lisa Peter
VR-World and 3D Design: Carolin Schabbing
Stage design: Carolin Schabbing, Lisa Peter
Text: Tom Tautorus
Sound Design: Jan Reutelsterz
Research: Carolin Schabbing, Lisa Peter

With: Anna Marienfeld, Björn Gabriel, Stephan Weigelin, Laura N. Junghanns

Special Thanks: Prof. Dr. Carolin Höfler, Prof. Dr. Lasse Scherffig, Prof. Melissa de Raaf, Mattis Kuhn, Prof. Zilvinas Lilas, Susanne Ritter, Matthias Rosenthal, Pasha E. Bahrami, Prof. Kathrin Röggla, Studio Trafique

Weitere Projekte

LOCKDOWN AUTOMATIONS [Public Art]
2020
VOID – Envåk [VR/360 music video]
2020
All of us
2020
Über das Unsichtbarsein und Treibenlassen
2019
Sensing Data
2019
Emotionale Erfahrbarkeit durch audiovisuell gestaltete Daten
2019
Sonifikation und Installation
2019
INTERMEDIALE FOTOGRAFIE [Projection Mapping]
2019
Envåk & Lisa Peter live @ Art Space Andromeda, 2019 [Live Performance]
2019
Photophobia
2018
Yugen
2018
Showreel 2017/18
2018
The Origin of Purity
2017
Lange Nacht der Museen Köln 2015, KISD
2015
Deep Well / Runa
2016